Ma’quoias Monster

Wurzelnarr. Level 1.

Tarnt sich als Sitzbank und schlägt unversehens zu, sobald sich jemand hinsetzt. Vertreibt nur und tötet nicht. Ist auch im gesunden Zustand angriffslustig.

Titanmaus. Level 1.

Frisst die gewöhnliche Mehlsackmaus den grünen Pilz, mutiert sie zur aggressiven Titanmaus, die trotz ihres zombieartigen Aussehens leicht zu bezwingen ist. Du wirst kaum ein zweites Monster so oft in Ma’quoia antreffen wie die Titanmaus. Hab kein Mitleid mit ihr – sie hat auch keines mit dir …!

Stachelspinner. Level 2.

Eine riesige Raupe, die mit ihren scharfen Stacheln die Wiesen mäht. Sie taucht meist dort auf, wo die Gärtneraffen zuvor eine Lichtung geschaffen haben, weil unter dem hellen Sonnenlicht das Gras schneller wächst. Dabei kann es sein, dass sie versehentlich in einen grünen Schimmelpilz beißt.

Glotzende Gespinstmotte. Level 2.

Schmetterling mit zwei Dutzend autonomen Augen auf den Flügeln. Schlüpft aus der Puppe des Stachelspinners. Die gesunde Gespinstmotte sucht nach untoten Nubbun und beschießt sie mit einem Sekret. Dieses wird zu einem Netz, aus dem es kein Entkommen gibt. Vorsicht: Die vergiftete Gespinstmotte macht das auch mit dir!

Bomberfalter. Level 2.

Handtellergroßer Falter, der Düngerkugeln produziert und auf die Bodenpflanzen abwirft. Der grüne Pilz verwandelt den Dünger in ätzendes Sekret.

Mikromenschen. Level 3.

Zwei Millimeter kleine Humanoide, die auf den Rücken von Weilerschildkröten Stadtstaaten bauen. Wenn du Kopfschmerzen bekommst, frisst sich vielleicht gerade ein Mikrozombie durch dein Gehirn. Bei Peter’s Potion findest du Hilfe.

Manchinelkröte. Level 3.

Frisst die Äpfelchen des Todes, die überall an Ma’quoia wachsen. Ist deshalb sehr giftig! Der Verzehr ihrer Schenkel gilt bei den Laubwichten als Delikatesse und unter den Wanderern als Mutprobe. Wer das Gift zu sich nimmt, schrumpft auf die Größe der Mikromenschen. Das Gegenmittel lässt sich nur in einer Weilerschildkrötenstadt auftreiben.

Gärtneraffen. Level 4.

Gäbe es sie nicht, wäre Ma’quoias Krone so dicht, dass am Boden tiefste Nacht herrschte. Gärtneraffen haben vier Arme: Zwei, um sich festzuhalten, und zwei weitere, um Äste und Zweige zu schneiden. Dazu tragen sie scharfe Werkzeuge bei sich.

Faulschweine. Level 4.

Sie folgen den Gärtneraffen und fressen den herabfallenden Baumschnitt. Manchmal sind Schnappblütenblätter darunter; dann werden diese Nubbun für eine Weile zu Fliegenden Faulschweinen. Die Mikromenschen wissen das zu nutzen.

Diebisches Aguti. Level 4.

Sammelt alles, was glänzt und deine Verteidigung aufbessert – und hat keine Hemmungen, dir den Schmuck vom Körper zu stehlen. Das Aguti vergräbt seine Beute und vergisst sie dann. Frag die Laubwichte nach einem Metallsuchgerät!

Eisenvogel. Level 5.

Nicht heimisch. Ist aus der Eisenstadt eingeflogen und verwandelt jeden Ast, auf den er sich setzt, in Metall. Steht nicht unter dem Schutz Ma’quoias und frisst keine grünen Pilze, gilt dafür selbst als Schädling und sollte unbedingt gejagt werden.

Schattenantilope. Level 5.

Ebenfalls nicht heimisch, steht aber unter dem Schutz Ma’quoias, da sie den Laubwichten als Nutztier dient. Sie stammt aus der Wüste um Hellavlei.

Weilerschildkröte. Level 5.

Wandert, frisst und schläft, während Mikromenschen auf ihrem Rücken Städte errichten. Verspeist sie einen grünen Pilz, isst sie danach ihre Bewohner. Die Schildkröte muss vorsichtig eliminiert werden, damit die Mikromenschen keinen Schaden erleiden.

Rauchlöwe. Level 6.

Ein kokelndes Raubtier, das große Mengen Qualm produziert. Schwer zu treffen und unheimlich stark. Wird der Hunger zu groß, frisst der Rauchlöwe auch schon mal ein untotes Nubbun – mit unbequemen Folgen für diejenigen, die ihm danach über den Weg laufen.

Fragilifant. Level 6.

Vergiss es: Der Fragilifant ist nicht totzukriegen. Er zerspringt wie eine Porzellanvase und aus jeder Scherbe wird ein neuer Fragilifant. Diese Phantomfanten verschwinden zwar irgendwann wieder, doch bis dahin hast du ein mächtiges Problem.

Crassulaschröter. Level 6.

Dieser gigantische Hirschkäfer ist immer friedlich, egal ob untot oder nicht. Du wirst ihn trotzdem jagen wollen, denn Crassulaschröter werfen wertvolle Belohnungen ab. Damit du es nicht mit der Atzilotha Ma’quoia zu tun bekommst, hier mein Tipp: Gesunde Crassulaschröter lieben Marmelade – die untoten nicht …